Mittwoch, 26. Juni 2019

Reges Leben im Kesselhaus - Verein freut sich über Modernisierungen

Der Verein Kulturzentrum Kesselhaus e.V. konnte die Formalitäten einer Jahresmitgliederversammlung am Mittwoch im Kesselhaus in kurzer Zeit und in allen Punkten einstimmig abhandeln. Aber was die Ausstattung und das Programm des Hauses angeht, freuten sich die anwesenden Mitglieder über viele Aspekte, die von der Vorsitzenden Ute Delatorre und ihrem Stellvertreter Tonio Paßlick berichtet wurden.

Ein Dank an die WWT und die Stadt ging von Ute Delatorre für die neue elektrische Verdunkelungsanlage, durch die vor allem Theater-Inszenierungen, aber auch Konzerte atmosphärisch profitieren. Weil neben den Ateliers auch ein neues Kunstzentrum der Volkshochschule integriert wurde, können die beiden ehemaligen Töpfer- und Bildhauerräume nun für den Veranstaltungsbetrieb genutzt werden. Der eine als Garderobe, der andere als Stuhl- und Tischlager. Ein neuer Vorhang war die Folge brandschutzrechtlicher Auflagen.

Beim Rückblick auf das Vereinsjahr 2018/2019 informierte Tonio Paßlick über die Verpflichtung, die der Verein bei der Nachfolge des einstigen Vereins "Theater im Kesselhaus" im Jahr 2001 übernommen habe. Nämlich möglichst viele Theaterproduktionen im Kesselhaus zu ermöglichen. Inzwischen feiern jährlich die Inszenierungen von Vaclav Spirit mit dem Spielzeit-Team von Tempus Fugit im Januar, mit der Erwachsenen-Theatergruppe von Tempus Fugit im April und mit dem Kesselhaus-Ensemble der Regisseurin Simone Lüdi Premieren im Kesselhaus. Hinzu kommen Figurentheater-Inszenierungen von Iris Keller, die am 7. und 8. Juli mit der Gruppe "Puls de Kern" ein neues Projekt vorstellt: "Faust eins. Puppen, Pop und Pudel". Die Blues-Konzerte mit internationalen Gruppen aus Frankreich, England und den USA waren im Kesselhaus so erfolgreich, dass die nächsten Konzerte in den Gewölbekeller zurückkehren. Dafür wird im neuen Kesselhaus-Programm eine Mischung aus Jazz, Blues und Bluegrass zu finden sein, die Bandbreite also größer werden. Darunter ist auch ein Konzert des international bekannten irischen Sängers "Brother Dege". Der Bereich "Kabarett" präsentiert regionale Gruppen wie das Kabarett "Gänseblümchen'" genauso wie fernsehbekannte Personen wie Felix Oliver Schepp. Und ein Kernbereich des Programms, Weltmusik und Songwriter, wird einen Schwerpunkt aus Südamerika vorstellen, aber auch ein Konzert der mongolisch-afghanischen Gruppe SEDAA im November. Dazu kommen die Säulen der Veranstaltungsarbeit wie der Kunsthandwerksmarkt, die Kessel-Diskos oder der Frauenflohmarkt.

Die Kasse wurde von Hans-Jürgen Friedrich wieder penibel genau geführt, wie Kassenprüfer Heinz Nüsslein bestätigte. Als Kassenprüfer für das neue Jahr wurden er und Monika Merstetter einstimmig gewählt. Tonio Paßlick richtete am Ende der Veranstaltung noch einen Appell an alle Menschen im Verein und in der Stadt, die Interesse hätten, bei der Veranstaltungsplanung und -betreuung mitzuwirken: "Unsere Veranstaltungen sind kein Konsum-Angebot, sondern Ergebnis kreativen Engagements". Jeder könne sich beim Kulturamt oder bei den Vorstandsmitgliedern unverbindlich informieren. Weitere Informationen zu allen Angeboten des Kesselhauses fände man unter www.kulturzentrum-kesselhaus.de

Kulturzentrum Kesselhaus e.V.
Am Kesselhaus 13
D 79576 Weil am Rhein

 

Informationen zu Veranstaltungen:

Tel. +49 7621 704 412 (städt. Kulturamt)
info@kulturzentrum-kesselhaus.de

Gefördert von