2. Weiler Erzählerfestival

Freitag, 16. November 2018 20:00 – Sonntag, 18. November 2018 20:00

Freitag, 16. November, Samstag, 17. November, Sonntag, 18. November

Bei einem Erzähler-Wochenende vom 16. bis 18. November zeigen Erzähler aus der Region die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Texte und Geschichten mit Musik und atmosphärischen Eindrücken zu verweben. Das Wochenende beginnt mit dem Projekt "NachtSchlafTraum" der Weiler Erzähler am Freitag, den 16. November um 20 Uhr im Kesselhaus, wird von der Basler Erzählerin Denise Racine am Samstag um 19 Uhr im Kesselhaus fortgesetzt und dann am Sonntag, den 18. November von dem Musiker Martin Kutterer und dem Erzähler Tonio Paßlick bei einer Matinee um 11 Uhr im Alten Rathaus unter dem Titel "Das Wasser des Lebens" abgerundet.
 
Erzählungen, Märchen, Gedichte, Lieder wollen die Weiler ErzählerInnen am Freitag zu einem Teppich verweben, der die Gäste in eine hörspielähnliche Situation versetzt. Klänge leiten von einem Text zum anderen. Dem Thema entsprechend werden nur wenige kleine Lichtquellen die Stimmung mitgestalten, so dass die gesamte Atmosphäre des Abends einem Traum ähnlich wird, den Gäste und ErzählerInnen miteinander teilen. Die ErzählerInnen dabei sind: Matthias Mross, Ute Delatorre, Brigitte Wittkämper, Claudia Schmidt-Pfennigsdorf, Renate Bingart, Elisabeth Ende, Susanna Döring und Hildegard Vierhuff.
 
Mit "Sesam, öffne dich!" stellt Denise Racine am Samstag, den 17.November um 19 Uhr im Kesselhaus ein orientalisches Abenteuer aus 1001 Nacht - als Krimi, der auch eine Liebesgeschichte ist: spannend, poetisch und witzig.
Wer wünschte sich nicht insgeheim einen „Sesam öffne dich“, der Zugang schafft zu unermesslichen Schätzen, wie Ali Baba sie eines Tages in einer Höhle entdeckt? Natürlich gefällt dies den Räubern, die ihr Diebesgut dort versteckt haben, gar nicht. Nun sinnen sie auf blutige Rache! Die Vorstellung dauert 60 Minuten, sie ist gedacht für Erwachsene und Kinder ab
9 Jahren.
 
Musik und Poesie verweben Tonio Paßlick und Martin Kutterer am Sonntag, den 18. November um 11 Uhr im Alten Rathaus (Konzertsaal) zu einem ungewöhnlichen Erlebnis. Was haben Texte von Ernesto Galeano, Rainer Maria Rilke und ein Märchen der Inuit gemeinsam? Sie erzählen von Augenblicken, in denen Vergänglichkeit und Anderwelten unverklärt Gestalt annehmen: in poetischen Bildern, Metaphern, Märchen. Tonio Paßlick, Gründer der Weiler Erzähler und Rezitator bei Konzerten, Märchen-Projekten und Erzähler-Treffen und der Perkussionist und Musik-Therapeut Martin Kutterer schaffen Vorstellungsräume, bei denen Wort und Klang ineinander übergehen.
 
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

Kulturzentrum Kesselhaus e.V.
Am Kesselhaus 13
D 79576 Weil am Rhein

 

Informationen zu Veranstaltungen:

Tel. +49 7621 704 412 (städt. Kulturamt)
info@kulturzentrum-kesselhaus.de

Gefördert von