Veranstaltungen

 

Premiere Theater-Ensemble Kesselhaus "Das kleine Zimmer am Ende der Treppe"

Donnerstag, 14. Juni 2018 20:00 – Samstag, 16. Juni 2018 20:00
Donnerstag, 14. Juni (Premiere)  bis Samstag, 16. Juni, jeweils 20 Uhr
Regie: Simone Lüdi
 
Wozu braucht man zehn Gästezimmer, wenn sie nicht belegt sind? Das will das moderne Aschenputtel Grâce von seinem wohlhabenden Mann Henri wissen. Sie seien einfach da, antwortet der, wie die ungenutzten Zellen im Gehirn. Damit die Gedanken kreisen können. Tatsächlich fühlt sich Grâce in ihrem neuen, schicken Zuhause zeitweise verloren wie in den Windungen eines überlebensgroßen Gehirns.
 
Es gibt keinen Grund zu klagen – sie hat ein gutes Leben, ein riesiges Haus mit 28 Zimmern und einen Mann, der sie auf Händen trägt. Doch dieser Mann bleibt ihr ein Rätsel. Er hütet ein Geheimnis, vielleicht die Kehrseite seines strahlenden Erfolgs? Eines Nachts beobachtet Grâce, wie Henri das kleine Zimmer betritt; es ist jene Kammer, die sie nicht sehen darf. Grâce wird neugierig, sie will der Sache auf den Grund gehen. Als Henri auf Geschäftsreise ist, nutzt sie die Chance. Im Zimmer findet sie einen verletzten Mann, einen Gefangenen. Sie versucht, ihn zu verarzten, aber Henri kommt nach Hause – und gerät in Rage ...
 
Carole Fréchette legt mit dem spannungsvollen Stück, das 2009 mit dem "Grand Prix de littérature dramatique" ausgezeichnet wurde, eine moderne, psychologisch angelegte Version des Blaubart-Mythos vor. Blaubart lagert seine ermordeten Ex-Frauen in einer Kammer. Henris Geheimnis ist komplizierter. Denn als Grâce den Verwundeten vorzeigen will, ist er verschwunden, das kleine Zimmer ist leer. Hat sie sich das dunkle Geheimnis ihres Mannes etwa nur eingebildet?
 
Fréchette spielt virtuos mit Phantasie und Wirklichkeit. Sie montiert reale Gespräche neben jene Dialoge, die nur in Grâces Kopf stattfinden, wenn sie mit ihrer Mutter und Schwester über ihre Ehe, ihr Leben und die Geschehnisse im kleinen Zimmer diskutiert. Dass das Zimmermädchen Jenny sich als Grâces Gegenspielerin entpuppt, steigert die Spannung und so entsteht ein faszinierendes psychologisches Spiel zwischen Mythos und moderner Ehekrise, das die freien Räume in Haus und Hirn mit einigem Personal bevölkert.

 

HÖR und SCHAUbühne: Pu der Bär, Expedition zum Nordpol

Sonntag, 17. Juni 2018 16:00
Wer kennt ihn nicht, Pu den Bären, der so gerne Honig schleckt und so schöne Lieder dichtet?Zusammen mit seinem Freund Christopher Robin und vielen anderen Bekannten und Freunden – „Ferkel, Eule, Kaninchen, I-Ah, Känga, Ruh und Tieger“ – wohnt er im Hundertsechzig-Morgen-Wald.
Dort erleben sie die aufregendsten Abenteuer: an diesem wunderschönen Morgen zum Beispiel eine Expedition, bei der gesungen, gejammert, gequiekt, ins Wasser gefallen – und, wer weiß – vielleicht sogar der Nordpol entdeckt wird?
 
Veranstalter: Familienzentrum Wunderfitz, unterstützt vom Städt. Kulturamt Weil am Rhein
Anmeldung:    07621 / 79 86 66, veranstaltung@wufi-weil.de
für Kinder ab 4 Jahren

Grenzenloses Erzählforum - Zwilling 21.05. bis 21.06.

Dienstag, 19. Juni 2018 20:00 – 22:00
20 Uhr: Eine berühmte Zwillingsgeborene ist Johanna Spyri: Deshalb widmen sich  die Weiler Erzähler Geschichten und Texten von Bergen und Ziegen.

 
21 Uhr:  Reise und Wandergeschichten der Zuhörer
Einem Zwilling ist diese spezielle Vielseitigkeit und Unruhe zu eigen, Er agiert meist schneller als andere und kann auch mühelos mehrere Dinge auf einmal erledigen. Sein wacher Geist braucht ständig neue Nahrung. Viele Zwillinge reisen aus diesem Grund für ihr Leben gerne, meist sind sie sogar beruflich viel unterwegs, denn das Wandern von Ort zu Ort belebt sie.

Repaircafé

Samstag, 14. Juli 2018 10:00 – 14:00

Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist?
Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert?
Mit einem Wollpullover, mit Mottenlöchern?

Wegwerfen? Denkste!

Beim Repair Café stehen Experten für die Hilfe zur Selbsthilfe in vielen Bereichen zur Verfügung: Elektro, Holz, Spielzeug und meistens auch Fahrräder und Textil.

Es werden Getränke und Kuchen angeboten.

Grenzenloses Erzählforum - Krebs 22.06. bis 22.07.

Dienstag, 17. Juli 2018 20:00 – 22:00
Der Mond ist das Zeichen des Krebses und dieser symbolisiert aus astrologischer Sicht die Kindheit, aber auch die Mutter. Der Krebs hat somit meist etwas Kindliches und Mütterliches zugleich an sich.
 
20 Uhr: Mütter in Märchen und Literatur
21 Uhr: Geschichten aus der Kindheit von den Zuhörern

Grenzenloses Erzählforum - Löwe 23.07. bis 23.08.

Dienstag, 21. August 2018 20:00 – 22:00
Zu den berühmten Augustkinder gehören unter anderem Enid Blyton, Mata Hari und Alfred Hitchcock, das ist Anlass genug, um die Zuhörer mit aller Art von Krimigeschichten zu unterhalten:
 
20 Uhr: „Darf‘s ein bisschen Mord sein?“
21 Uhr: Krimis aus dem wahren Leben: es muss ja nicht unbedingt ein Mord sein, aber unheimliche und strafrechtlich relevante Geschichten spielen sich auch im Alltag ab. Wenn nicht, dürfen sie ruhig etwas erfinden, die Zuhörer.

Kulturzentrum Kesselhaus e.V.
Am Kesselhaus 13
D 79576 Weil am Rhein

 

Informationen zu Veranstaltungen:

Tel. +49 7621 704 412 (städt. Kulturamt)
info@kulturzentrum-kesselhaus.de

Gefördert von